Posts Tagged ‘WDVS’

Abnahmebegehung, Bauträger & Hausverwaltung

Die WEG (Wohnungseigentumsgemeinschaft) hat mich gebeten am Ende der 3-jährigen Gewährleistungsfrist eine Schlussbegehung vorzunehmen. Der Bauträger “…” bittet alle Bewohner zur Begehung, wer danach Mängel meldet soll quasi Pech gehabt haben. Die WEG äußert Bedenken dass die Abnahme seitens Bauträger und Hausverwaltung “…” ordentlich durchgeführt wird. Diese Vorsicht ist nachvollziehbar, sind doch Hausverwaltung und Bauträger miteinander geschäftlich verbandelt. Da tut man sich nicht weh. Es liegt auf der Hand, werden Baumängel im Sinne des Gewährleistungsrechtes erkannt und rechtzeitig gemeldet muss der Bauträger, bzw. die verursachende Firma für die Behebung aufkommen. Wird der Mangel nicht entdeckt kommt für die Behebung die WEG auf, so werden die Reparaturrücklagen der Eigentümer schnell für Mängelbehebungsarbeiten aufgebraucht.

Weiter ...

Leckortung am Fertigteilhaus

Meine liebste Beschäftigung ist die Schadenssuche bei komplizierten Fällen. Also nicht die Ursachenforschung nach einem Dachziegelschaden, am befriedigendsten ist es nach ergebnislosen Vorversuchen die Arbeit zu beginnen. So wie auch in diesem Fall, Installateur, Zimmermann und Spengler haben sich hier schon versucht. Der Spengler sogar freiwillig das halbe Dach neu eingedeckt! Aber wieder kam es eine Zeit lang nach den Regenfällen zu Wassereintritt über die Glaskonstruktion. Meine Begutachtung bringt -ohne jeglicher Geräte und Öffnungen- nach 10Minuten einen konkreten Verdacht.

Weiter ...

Tausendfach eingebaut – dennoch undicht

Es steht schon in der ÖNORM für Aussenwand-Wärmedämmverbundsysteme – Verarbeitung,  B6410: Ziffer 5.1.6 “Eine Hinternässung des WDVS darf nicht möglich sein, insbesondere bei Abdeckungen, Eindeckungen, Verblechungen und Niederschlagswasser-Ableitungen”. Oder Ziffer 6.2 “Alle Anschlüsse an Fenster und Türen und die Dämmschichte durchdringende Bauteile (Blitzschutzanlagen, Regenrohre, Schalterdosen u.a. sowie deren Befestigung) sind schlagregensicher auszuführen.”…

Weiter ...

Serie: Kurz und bündig, Baupfusch vom Billigstbieter

3 Jahre nach Herstellung sind hier ganze Teile des WDVS abgefallen. Überall treten Risse im Oberputz hervor. Hier wurde vieles falsch gemacht, sogar das eingelegte Textilglasgitter war nicht systemkonform, zu weitmaschig. Im Bereich der Attikamauer wurden die Dämmplatten auf eine beschieferte Flämmbahne verklebt. Eine Haftung auf den Schieferplättchen konnte nicht erzielt werden, und auch nicht auf den unteren Blechprofilen. Mittels Wärmebildkamera konnte ich im Flächenbereich die fehlende Verdübelung nachweisen. Hier blieb nur die Teilsanierung aller Schadensbereiche.

Schon 6000x eingebaut (Trotzdem undicht)

Bei der Hausbegehung ging es eigentlich um den WU-Betonkeller, Mängel am Dach usw. Aber den Vogel hat die Fensterfirma abgeschossen.  Hier habe ich zuerst “bautechnische Fehler” am Sohlbankeinbau reklamiert, (Hierzu mein letzter Artikel) und Wassereintritte prophezeit.  Bei den letzten Regenfällen kam es dann auch dazu, die Sohlbank wurde demontiert und darunter war es nass geworden. Ein Fehler kommt selten alleine..

Weiter ...