Posts Tagged ‘Luftdichtheitsebene’

Vortrag zum Thema “dauerhaft luftdicht Kleben”

Die “Haltbarkeit” unserer Häuser liegt oftmals über der von wichtigen Einbauteilen. Dass eine Wandmalerei nach Jahren Gebrauchsspuren aufweist und erneuert werden muss liegt auf der Hand. Bei der Luftdichtheitsebene, den inneren Dampfbremsen einer Gebäudehülle wird es interessant. Hier wird derzeit noch nach Belieben geklebt und experimentiert.

Weiter ...

Serie: Kurz und bündig, Baupfusch vom Billigstbieter

Schimmelpilze an der Gipskartonwand werden gerne als Nutzerverschulden, von wegen schlecht Lüften und Heizen, deklariert. Tatsächlich ist ein hoher Prozentsatz nicht aufgrund Bauschäden oder Gebrechen verursacht. Dennoch wird die Thematik (Lüften, Heizen, Raumnutzung) allgemein unterschätzt. Mieter und Eigentümer werden mit “ihrem” Pilzbefall alleine gelassen. In dem Fall ist es aber ein ordentlicher “bautechnischer Fehler” der zur Unterkühlung der Bauteile, zum Tauwasseranfall, und in Folge dessen zu Schimmelpilzbefall geführt hat…

Weiter ...

Luftdicht = Brandschutz = Geruchsdicht

Ein unterschätztes Problem sowohl in Altbauten als auch in neu errichteten Gebäuden sind unkontrollierte Luftströmungen, im Fachjargon “Interzonaler Massentransfer” genannt. Im günstigen Fall riecht man, was der Mieter unter einem kocht, oder, was mitunter vorkommt und nicht gerade Freude erzeugt: man wird zum unfreiwilligen Passivraucher.

Weiter ...

Serie: Kurz und bündig, Baupfusch vom Billigstbieter

Vertuscht und verheimlicht, hier hat der Bauherr die Hinweise zu den massiven Fehlern an der Luftdichtheitsebene nicht wahrnehmen wollen. Der Trockenbauer hat Geld abgezogen bekommen, das Haus wurde verkauft, die Mängel blieben vermutlich. Meiner laienhaften Rechtsmeinung nach ist das Betrug, vermutlich aus Unwissenheit gegenüber dem Schadenspotential von Luftundichtheiten…

Serie: Kurz und bündig, Baupfusch vom Billigstbieter

Der Trockenbau ist ein freies Gewerbe, zeitgleich sind hier häufig schwerste Bauschäden zu erwarten. Keine Ausnahme der gegenständliche Fall: Fehler in der Luftdichtheitsebene (konvektive Wärmebrücken) führen zum Einströmen von feucht-warmer Raumluft in den winterkalten Dämmraum. Es kommt zu Tauwasser und Schimmepilzschäden sowie allenfalls zu holzzerstörendem Pilzbefall. Das dauert gar keine langen Jahre, schon nach wenigen Wochen kann sich im Extremfall schwerer Schimmelpilzbefall bilden. Wenn dann noch wie im Bild gezeigt ein Stahlträger ungedämmt durch die Raumklimagrenze geführt wird…