Posts Tagged ‘Kellerschwamm’

Dippelbaumdecke durch Duschvorgang zerstört!

Der Titel ist verwirrend, die Vorgänge auf so mancher Baustelle auch. Da gab es vor rund 2 Jahren einen Wasserschaden an einem über 100 Jahre alten Haus. Die Decken ab dem 1.Stock sind Holzdecken. Genauer gesagt Holzdecken welche aus fast halben Baumstämmen bestehen, zusammengefasst mit Stabdübeln aus Holz. Sogenannte Dippelbaumdecken, neuzeitlich “Dübelbaumdecken”. In dem Fall spielt das nur eine Rolle weil der Querschnitt der Dübelbäume unüblich gering ist. Der oben beschriebene Wasserschaden wurde von einem Sachverständigen der Versicherung besichtigt….

Weiter ...

Leichter Wassereintritt und Hausschwamm

Bei Abnahmebegehungen zu Gewährleistungsende gebe ich jeden “bautechnische Fehler” bekannt, auch wenn es -noch- keinen Folgeschaden dazu gibt. Oftmals höre ich dann den Bauträger oder Hausverwalter sagen:  “Warten wir ab ob was passiert, ohne Wasserschaden brauchen wir ja nichts zu tun” Welch fatale Fehleinstellung. Der Idealfall tritt ein wenn ein fehlerhaftes Baudetail sofort zu sichtbarem Wasserschaden führt. Zumindest gegenüber dem Fall dass geringfügige Wassereintritte nicht sofort und sichtbar zu Schäden führen. Sondern erst nach Jahren ein dann aber massiver Bauschaden eintritt. So auch hier, ein undichter Türanschluss führte wetterseitig und über Jahre zu verdeckten Wassereintritten in die massive Ziegel-Holzkonstruktion. (Ziegelwände, Holzdecken) Nach einiger Zeit traten Wasserflecken im Eck Wand-Decke auf, die Hausverwaltung ignorierte den Schaden beharrlich, auch der Gutachter der Versicherung tat nichts. Bei meiner Begutachtung reichte die Information dass es seit einigen Jahren immer wieder zu Feuchteflecken kommt. Ich holte mir das ok für eine Deckenöffnung, dahinter der schlimmste Feind im Haus: (Neben Gasexplosionen)Der echte Hausschwamm! (Bilder unten)

Weiter ...

Serie – Dampfbremse und wasserdicht

Eine Dampfbremse (= Bestandteil der Luftdichtheitsebene) muss eigentlich keine Anforderungen zur Wasserdichtheit erfüllen. Im gegenständlichen Fall liegt nach wenigen Jahren ein massiver Schimmelpilzbefall sowie ein Befall von holzzerstörenden Pilzen an allen vorliegenden Dachgeschosswohnungen vor. Wie es dazu kommen konnte? Das es dazu kommen musste war die logische Folge einer fehlenden Dampfbremse im Bereich der Lichtkuppeln. Dass der Schaden so intensiv und nach nur 4 Jahren so heftig ausfiel, lag an einer Ansammlung von Baufehlern…

Weiter ...

Schimmelpilze – wer schreibt von wem ab?

Der Kurier-Artikel hat gut begonnen. Daher habe ich weiter gelesen, meine Freude ebbte schnell wieder ab, wandelte sich in Frust um. Sicher nicht der Frust den Leute haben wenn sie mit Schimmel zu kämpfen haben. Auch nicht der Frust welcher entsteht wenn gesundheitliche Probleme, nach jahrelangem Befall auftreten.  Der jahrelange Befall wird auch durch derartige Kurier-Artikel gefördert, richtig ist dass oftmals bei der Beheizung gespart und dadurch der Schimmel gefördert wird. Falsch ist das ewige Vorurteil welches der Kurier von der “Energieberatung” übernommen hat: “NUR NICHT KIPPLÜFTEN” Analog zum ewig bösen “Schwarzen Mann” schreibt hier einer vom anderen ab, jeder gibt es falsch wieder, auf der Strecke bleiben die Hilfesuchenden, die Betroffenen. Daher zum wiederholten Male:

Weiter ...

Serie – Fertigteilhaus auf Wasser gebaut

Ein Hausherr hat bei der Kellerbaufirma ein “komisches Gefühl”, er möchte dass ich eine “Abnahmebegehung”, vor offizieller Übernahme von der Baufirma vornehme. Der Keller weist teilweise schwere Fehler auf, hier geht es aber nicht um das Kellerbauwerk. Ich empfehle dem Kunden auch das “Haus am Keller” zu begutachten. Ich bin ja schon da, und die 30 Minuten die ich für das Haus mitsamt Dach benötige sind gut investiert. Beim Gang vom Keller in das Holz-Riegelhaus fällt mir eine Dampfbremsbahn auf, ich versuche diese abzunehmen, was mir auch ohne Widerstand gelingt – trotz VERKLEBUNG AM BETONBAUWERK!

Weiter ...