Posts Tagged ‘Blechdach’

Serie: Kurz und bündig, Baupfusch vom Billigstbieter

Blechdächer sind bei ausgebauten Dächern mit einem Unterdach, hinterlüftet und mit mindestens 5°Neigung auszuführen. Sie sind -wie fast alle anderen Dachdeckungen- nicht rückstausicher und nicht extremwetterfest. Undichtheiten aus fehlerhafter Verarbeitung müssen im Unterdach gestoppt werden. Hier wurde eine Kehlschare doppelt eingefalzt, dabei sollte bei flacher Neigung ein Dichtband eingelegt werden. Die im Rückstaubereich liegenden Verfalzungen sollen OFFEN umgelegt werden. So daß es nicht zu unkontrollierbarem Kapillarwassereintritt kommen kann. Liegt der Falz offen kann dieser notfalls verlötet werden. Bei Verfalzungen im Firstbereich, bzw. außerhalb von Rückstaubereichen empfehle ich den Falz verdeckt umzulegen. Damit wird er nicht frei bewittert. Allgemein ist jedoch eine Falzausführung OHNE umgelegter Falzausführung anzustreben. Da hierdurch im Besonderen die Querdehnung behindert wird.

Undicht, vom Dach bis zum Keller

Wassereintritt im Keller, wie so oft reagiert der Kunde nicht schnell genug. Es breitet sich Schimmel auch unter dem Estrich am Kellerboden aus. Bei Mineralfaserdämmungen (Glaswolle) finden sich produktionsbedingt Kohlenstoffverschmutzungen, Schimmel breitet sich schneller aus. Hier liegt eine Fussbodenheizung mit Styropordämmung, daher bleibt die Hoffnung dass eine Dämmstofftrocknung Erfolg bringt.

Weiter ...

Wenn aus der Betondecke ein Brettlbinder-Dachstuhl wird…

Eigentlich sollte das Dach schon im großen Stil saniert werden. Das Blechdach ist alt und undicht, es sollte eine adäquate Dachbodendämmung eingebracht werden. Die Hausverwaltung ließ eine Dachdeckerfirma anbieten und hat den Umfang total unterschätzt. Ohne Sanierungskonzept oder geschweige den einem Statiker sollen die Arbeiten beginnen. NACH der Beauftragung kommen der Dachfirma plötzlich Bedenken, die Decke ist nicht tragfähig genug, es müssen Stützen in Wohnungen gestellt werden usw. Die Eigentümer welche im Dach wohnen kontaktieren mich und bitte um eine neutrale Stellungnahme.

Weiter ...

Warum das Blechdach beschuldigen wenn es das WDVS war?

Ich möchte hier keine Bauschadensreihe zum Thema WDVS machen. Ich bewerte ein solches zwar als nicht fehlerverzeihend, aber bei einwandfreier Planung und Verarbeitung sind Lebensdauern von 30-40 Jahren erzielbar. Gestern hat ein Bauherr nicht glauben mögen daß seine Fassade und nicht das Flachdach undicht ist.

Weiter ...

Das teuerste Dach bleibt ein Totalschaden bei schlechter Verarbeitung

Kupfer ist neben Niro das beste Blech für ein Blechdach. Wobei Niro meist in verzinnter Variante (Chromstahl verzinnt) geliefert wird, damit es lötbar wird. Und Kupfer ist weicher, somit viel besser zu verarbeiten.  Aber auch das beste Blech nutzt wenig wenn es mangelhaft verarbeitet wird. So auch auf diesem Blechdach.

Weiter ...