Gebäudethermografie

Die Gebäudethermografie wenden wir zur thermischen Bewertung wie auch zur Qualitätssicherung und Leckortung an. Während die thermische Bewertung fast ausschließlich nur während der kalten Jahrenszeit möglich ist (Wärmebrücken, thermische Qualität der Bauteile in der Gebäudehülle) bleibt die Qualitätssicherung und Leckortung eine Ganzjahresanwendung.

  • Gebäudethermografie
    Außenanwendung für den schnellen Überblick zur thermischen Qualität – Grobfehlererkennung
    Innenanwendung zur Hauptanwendung – Wärmebrücken in allen Varianten können fast immer nur von innen qualifiziert werden
  • Qualitätssicherung
    Unterschiedliche Baustoffe und Bauteile lassen sich in speziellen Verfahren thermografieren
    Oftmals in Anwendung die Kontrolle der Dübelanzahl und Lage in Wärmedämmverbundsystem-Fassaden
    Die Fehlersuche zur Dämmebene im WDVS kann ebenfalls eine Ganzjahresanwendung sei.
  • Leckortung & Schadensevaluierung
    Ein Teilgebiet der vielfältigen Infrarot-Technik ist die Schadensanalyse zu Wasserschäden,
    oder die Leitungsortung für Sanierungsanwendungen

Zu Anwendungen aus der Industrie-Thermografie vermitteln wir weiter. Beispiel Überwachung von Produktionsprozessen.

Leider müssen teure Thermokameras gegenüber “Billig-Cams” bevorzugt empfohlen werden. Neben der unterschiedlichen Temperaturempfindlichkeit spielt auch die Bild-Auflösung eine große Rolle zur Auswertung. Hier sind Geräte von 80 x80 Pixel (rund 4.000 Euro) bis 640 x 480 Pixel (ab 25.000 Euro) zu haben. Dabei liegen Welten zwischen der Temperaturempfindlichkeit von 0,10°C bei Billig-Cams, und der richtiger Bau-Cams mit 0,05°C. Bei letzterer sind Leitungen im Fussboden noch erkennbar, während diese bei einer Billig-Cam nicht mehr feststellbar sein können. Weiters ist für eine seriöse Thermografie eine 2-3 jährige Ausbildung anzunehmen. Wieder aufbauend auf einer profunden bautechnischen Ausbildung.

Je nach Qualität der Kamera findet die Leckortung in der Thermografie eine gute Unterstützung

Je nach Qualität der Kamera findet die Leckortung in der Thermografie eine gute Unterstützung

Unverbindliche Preisbeispiele:

  • Aussen- und Innenthermografie mit thermischer Bewertung für 1 Ein-od. Mehrfamilienhaus, inkl. Kurzgutachten cirka Euro 800 Euro
    (Nur “Aussenthermografien” bewerten wir als “Spaßbilder” und führen wir solche Aufnahmen nicht durch)
  • Innenthermografie zu einem Schimmelpilzbefall inkl. Kurzgutachten und Raumklimamessung ab 350 bis 590 Euro

Thermografie – BILDERGALERIE:

Autor und Urheberrecht der Bilder: Günther Nussbaum
Bilder und Text dürfen mit Genehmigung des Autors wiedergegeben werden,
vorausgesetzt der Autor wird davon informiert.