Category: Baubegleitung

Feuchte Mauern?

Wir organisieren und kontrollieren die “schadensfreie” Sanierung vorwiegend aufwändiger Bauschäden, prüfen dabei Kostenvoranschläge und Abrechnungen der sanierenden Fachfirmen.

Dabei helfen wir gegebenfalls auch mit spezieller Gerätetechnik zu Engpässen aus. Keine Trocknung soll aufgrund momentan nicht vorhandener Geräte fehlschlagen!

Die “sachverständige” Begleitung / Durchführung einer Bautrocknung hat viele Vorteile – für Alle Kundengruppen:

  1. Für die “Bauschadenssanierende Firma”:
    –>Kein Risiko betreffend Fehlmessungen und fehlerhafter Schadensanalyse
    –>Sichere Schadensabrechnung, “kein Ärger mit der Versicherung”
    –>Kein Risiko betreffend Gebäudeschäden durch unangepasste technische Trocknung
  2. Für den geschädigten Mieter oder Eigentümer:
    –>Kein Risiko zur Gesundheitsgefährdung, Schimmelpilzsanierung nach Biostoffverordnung …
    –>Reduzierte Belästigung, es finden nicht Besichtigungen durch viele Firmen statt
    –>Kurze und auf das unbedingt nötige reduzierte Einsatzzeit
  3. Für die Hausverwaltung und / oder Versicherung:
    –>Kostensicherheit, Angemessenheitsprüfung
    –>100%ige Schadenssicherheit durch schnellstmögliche und korrekte Analsye
    –>Keine unangenehmen Fragen zur Sorgfaltspflicht
    –>Zufriedene Mieter / Eigentümer (so weit es der Schaden zuläßt)

Jährlich werden von den Brand- und Wasserschadenssanierungs-Firmen tausende Schadensfälle zufriedenstellend bearbeitet und die anfallenen Schäden behoben. Mittlerweile ist die Logistik und Ausrüstung der Sanierungsunternehmen auf “industrielles Niveau” gestiegen. Aber…

Ein Problem zeigt sich in der täglichen Sachverständigen-Praxis immer wieder, und wirkt dieses besonders bei Schadensfällen abseits der Norm: Der Ausbildungsstandard bleibt auf eine Geräteausbildung, die Bauteilkenntnis und das Wissen um bauchemische und bauphysikalische Umstände bleibt bei den ausführenden Personen zu oft auf ein Minimum beschränkt.

Eine falsche Schadensbeurteilung führt oftmals zu Folge-Folgeschäden, wie beispielsweise zu lange Trocknungszeiten oder Bau- und auch Gesundheitsschäden. (welche selten richtig zugeordnet werden)

Einfache, weit verbreitete Feuchtemeßgeräte zeigen oft verfälschte Messergebnisse, (Beispiel die am meisten verwendete Elektro-Leitfähigkeitsmessung auf oft mit Chloriden, Nitraten beaufschlagten Oberflächen) Schimmelpilz-Schadensfälle werden falsch eingeschätzt, (Bspw. führt Befall mit Stachybotris mit hohem Risiko zu Gesundheitsschäden) und “Schwammerl am Holz und Mauerwerk” sind nur die Spitze des Eisbergs. Jährlich stürzen zahlreiche Holzdecken und Stiegen wegen falscher Beurteilung ein!

Grundsatz zur Bauteiltrocknung:

  • Ausgleichsfeuchtigkeit – Trocknung über die umgebende Luft
    Wissen um die Sorptionsisothermen der Baustoffe. Der Wassergehalt von Baustoffen wird als masse-, oder volumensbezogener Wassergehalt angegeben. Der Feuchtehaushalt welcher sich nach einiger Zeit in einem Baustoff einstellt wenn er von Luft mit gleichbleibender relativer Feuchtigkeit umgeben wird, wird als Gleichgewichtsfeuchtigkeit oder “praktischer Feuchtegehalt” bezeichnet. Auch die natürliche Trocknung funktioniert auf Basis der Vorgänge zur Erreichung der Ausgleichsfeuchte.
  • Ergänzende “Trocknungsbeschleuniger”
    In den Fällen wo die natürliche Trocknung zu unzumutbaren Belastungen (Schimmelpilze, Mikrobenbefall) führt muss das Erzielen der Gleichgewichtsfeuchte mit technischen Geräten beschleunigt werden. Bauteiltrocknung, beziehungsweise die Verdunstung und Wasserdampfwanderung benötigt Energie! Diese kann durch elektrische Heizstäbe, Infrarot-, oder Mikrowellen-Heizgeräte in den Bauteil eingebracht werden. Dazu muss im Normalfall auch die umgebende Luft “technisch” getrocknet werden.

LINKLISTE — LINKLISTE — LINKLISTE

Tiefergehende Fach-Informationen zum Thema (Website öffnet in neuem Fenster) :

 

Autor und Urheberrecht der Bilder: Günther Nussbaum
Bilder und Text dürfen mit Genehmigung des Autors wiedergegeben werden, vorausgesetzt der Autor wird davon informiert.

Passivhaus & Solare Energien

bhhat_dachstuhl_ph

 

Günther Nussbaum-Sekora ist auf die Prüfung von Niedrigstenergie- und Passivhäusern spezialisiert. Wer heute nicht MINDESTENS die Passivbauweise empfiehlt bringt den Kunden um sinnvolle Möglichkeiten.  Passives Bauen als Grundlage für Nullenergie- oder Plusenergiehäuser sind gefordert. Passivhausplaner wie Architekt Thomas Abendroth oder Heinz Geza Ambrozy geben dem Häuslbauer die Möglichkeit selbst zu entscheiden…

2020 wird der Passivhausstandard baurechtlich eingeführt sein

Während ein Altbau-Dachausbau in Passivhaustechnik finanziell unwirtschaftlich bleiben wird,  ist es doch nachweisbar daß ein passiv gebauter Neubau kurze Amortisationszeiten bringt. Der unten aufgelistete Fertigteilhaus-Test offenbart zumindest einige der Gründe für das derzeitige Versagen großer Teile der Bauwirtschaft. Im Teil 9 der unten aufgelisteten Serie plädieren wir für andere Wirtschaftlichkeitsberechnungen, und demnach der augenscheinlichen Unwirtschaftlichkeit zum Trotz für die Nullenergiebauweise.

Nussbaum-Sekora plant und baut den weltweit 1.Nullenergie-Passivhausdachausbau:

  1. Fachmagazin Renovation – Fertigteilhaustest
  2. Fachmagazin Renovation – Passivhausdachboden
  3. Fachmagazin Solid-Bau – Teil 1 der Serie (Einleitung)
  4. Fachmagazin Solid-Bau – Teil 2 der Serie (Dachkonstruktion)
  5. Fachmagazin Solid-Bau – Teil 3 der Serie (Klimaforschung)
  6. Fachmagazin Solid-Bau – Teil 4 der Serie (Fenster)
  7. Fachmagazin Solid-Bau – Teil 5 der Serie (Wohnraumlüftung)
  8. Fachmagazin Solid-Bau – Teil 6 der Serie (Terrasse)
  9. Fachmagazin Solid-Bau – Teil 7 der Serie (Regelungstechnik)
  10. Fachmagazin Solid-Bau – Teil 8 der Serie (Dichtheitsprüfung)
  11. Fachmagazin Solid-Bau – Teil 9 der Serie (Abrechnung)

Autor und Urheberrecht der Bilder: Günther Nussbaum-Sekora
Bilder und Text dürfen mit Genehmigung des Autors wiedergegeben werden,
vorausgesetzt der Autor wird davon informiert.